PARANODON Fallschirmsport in Illertissen

FREIFALL & RELATIVSPRINGEN

 

Freeflying ist die jüngste Disziplin im Fallschirmsport und wird immer beliebter. Beim Freeflying wird die klassische Freifall-Bauchlage durch andere Körperpositionen abgelöst. Geflogen wird sitzend (Chute Assis), stehend (Stand Up) oder kopfüber (Headdown) – kurz: erlaubt ist, was Spaß macht.
RELATIVSPRINGEN (FORMATIONSSPRINGEN)
Beim Formationsspringen wird aus 3000 Meter Höhe gesprungen. Vier Springer versuchen innerhalb von 35 Sekunden verschiedene Formationen einzunehmen. Ein Kameramann befindet sich während des gesamten Freifalles ca. 3 bis 5 Meter über der Vierergruppe und filmt den Sprung. Eine korrekt geflogene Formation der vier Springer wird als Punkt gewertet. Reihenfolge und Art der Formationen werden vor dem Sprung festgelegt und dann mittels Video von den Schiedsrichtern ausgewertet. Orientierung im Raum, Reaktionsfähigkeit und Teamwork entscheiden über Sieg oder Niederlage. Gelegentlich treffen sich hunderte von Springern um eine gemeinsame Formation zu springen! Der Weltrekord liegt hier derzeit bei 357 Springern.